Wissenswertes

Quelle: Mangold Trockeneisreinigung

Was ist Trockeneisreinigung bzw. Trockeneisstrahlen?

schematische Darstellung des Verfahrens der Leibnitz-Universität Hannover

Trockeneisreinigung ist flexibel:

Die Trockeneisreinigung ist ein innovatives Reinigungsverfahren, genauer ein Reinigungsstrahlverfahren, welches lediglich Druckluft und gefrorenes CO2 (Kohlendioxid) benötigt. Der eigentliche Reinigungseffekt findet durch kinetische und thermische Energie statt. Das Verfahren kann sowohl mobil als auch stationär eingesetzt werden und ist nicht an eine bestimmte Branche gebunden.

Trockeneisreinigung ist umweltfreundlich:

Das gefrorene CO2 (-78,5°C) ist ein natürliches Gas unserer Atmosphäre welches entspannt wird und dadurch gefriert. Dieses gefrorene Gas sublimiert beim Auftreffen auf einen festen Gegenstand und hinterlässt deshalb keine problematischen Sekundärabfälle. Abgetragener Schmutz wird nach der Reinigung einfach zusammengefegt und entsorgt.

Trockeneisreinigung ist effektiv:

Folgearbeiten am zu reinigenden Objekt können meist unmittelbar nach der Trockeneisreinigung durchgeführt werden. Es sind keine Einwirk- oder Wartezeiten zu berücksichtigen. Oberflächen, die mit Trockeneis gereinigt wurden, sind technisch sauber.

Trockeneisreinigung ist nicht abrasiv:

Trockeneis ist kein abrasives Strahlmittel und somit sehr schonend zur Oberfläche. Mit einer Härte von lediglich 2 Mohs lassen sich Oberflächen reinigen, ohne sie zusätzlich aufzurauhen.

Trockeneisreinigung spart Kosten:

Grundsätzlich erfordert die Reinigung mit Trockeneis keine Demontage der zu reinigenden Objekte. Dies spart im Regelfall enorme Kosten, die durch Ausfall aufgrund von Auf- und Abbauzeiten zusätzlich zur herkömmlichen Reinigung entstehen. Da kein kontaminiertes Strahlgut übrig bleibt, entstehen keine unnötigen Zusatzkosten für dessen Entsorgung.