Sorry liebe Leser, heute kam mal nicht wie gewohnt pünktlich um 08:00 Uhr ein neuer Blog-Artikel. Dafür reiche ich diesen jetzt nach, der dafür hochaktuell ist und ganz anders geschrieben als sonst.

Momentan führe ich eine Thermalbadreinigung weiter, die ich bereits letztes Jahr anfing. Liebe Kollegen, dass ist vor allem bei den heutigen Temperaturen ein richtiger Knochenjob, mein Mitleid geht an Euch, die da ebenfalls ähnliches leisten müssen! Aber hey, ich möchte nicht jammern. Mein Auftraggeber zählt zu der besonders freundlichen Sorte, der diese harte Arbeit sehr zu schätzen weiß. Sowas motiviert natürlich!

[ad] Leerer Werbeanzeigen-Slot (#1)!

Für dieses Projekt habe ich mir zu meiner Aero 40 eine 2″ breite HF-Düse geliehen. Die wird normalerweise in der Schwerölindustrie eingesetzt, leistet hier aber vor allem durch eine Länge von knapp 90cm besonders gute Dienste. So kann ich nämlich im Stehen arbeiten und muss mich nicht die ganze Zeit bücken. Gut so, sonst wär ich wahrscheinlich schon krumm. Letztes Jahr habe ich den Fehler gemacht, nach der Devise „viel hilft viel“ zu arbeiten. Genau das Gegenteil kam heraus und ich brauchte ewig. Dieses Jahr läuft das alles anders. Mit lediglich 7 bar und einer relativ geringen Fördermenge strahle ich den Boden in einer eigenen Strahltechnik, die sehr effizient ist, sauber.

Anbei ein paar Bilder für Euch. Mehr geht hinsichtlich Zeit/Nutzen nicht. Aber bedenkt: Trockeneis ist hier das EINZIGE Verfahren, was den Belag überhaupt entfernen konnte. Selbst Säure hatte hier schon versagt. Das spricht doch einmal mehr für unsere Technik, oder? Morgen geht´s weiter, im Thermalbad.

[nggallery id=5]