Trockeneis ist ein vielseitiges Medium, dass sich natürlich aufgrund seiner Temperatur nicht nur zum Strahlen eignet. Es findet auch in der ortsunabhängigen Kühlung seine Anwendung. Besonders in der Festivalzeit steigt bei mir die Nachfrage nach Kleinmengen von Trockeneis, damit es am am Ort des Geschehens die Getränke und das Grillgut auch über 3 Tage hinweg kalt hält. Sinn macht es, die Mitbringsel nicht direkt ins Trockeneis zu stecken sondern Kühlakkus damit einzufrieren, um diese dann wieder zur eigentlichen Kühlung der Lebensmittel zu verwenden.

Trockeneis kann aber noch mehr: Im Gegensatz zu schmelzendem Eis wird Trockeneis nie nass weil es direkt verdampft (sublimiert). Bei diesem Vorgang wird der Sauerstoff verdrängt, somit wird z. B. in einer Transportbox eine Schutzatmosphäre gebildet, die das darin enthaltene Kühlgut zusätzlich frisch hält. Man kann mit Trockeneis auch hervorragend in der Weinbereitung arbeiten. Trauben können direkt am Rebberg gekühlt werden wodurch eine Spontangährung verhindert werden kann. In Bäckereien kann ein Teig durch einfaches Beimischen von Trockeneis schnell und einfach auf die erforderliche Temperatur hintergekühlt werden. Es verflüchtigt sich schließlich wieder und verwässert damit nicht den Teig. Zur Berechnung der Trockeneismenge gibt es spezielle Tabellen.

Wo setzen Sie Trockeneis ein? Schreiben Sie mir einfach, womit Sie schon gute Erfahrungen machen konnten, ich freue mich auf Ihre Kommentare!

[ad] Leerer Werbeanzeigen-Slot (#1)!