Angesichts der stetig ansteigenden Preise für Kraftstoff machen sich natürlich viele von uns Gedanken darüber, wie man diesem Kostenfaktor denn entgegen treten könnte. Unlängst erreichte mich dazu ein Anruf eines Branchenkollegen. Er brachte die Idee ins Spiel, den Dieselkompressor mit Heizöl zu betreiben. Natürlich, das würde funktionieren, letztlich ist Heizöl nichts anderes als Diesel, welcher rötlich eingefärbt ist.

Die steuerlichen Vorteile wären natürlich enorm, 1 Liter Heizöl kostet ca. 85ct, der Dieselpreis liegt aktuell bei etwa 1,40 EUR/l. Allerdings steht der Idee noch die rechtliche Seite gegenüber.

Ich fragte am 09.03.2011 beim Hauptzollamt Karlsruhe an, ob der Betrieb mit Heizöl genehmigungsfähig wäre. Ich erhielt daraufhin folgende Antwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Anfrage, ob ein Kompressor mit leichtem Heizöl betrieben werden darf, muss ich verneinen.
Nur Aggregate die ausschließlich Strom erzeugen dürfen mit leichtem Heizöl betrieben werden.
In Ihrem Fall erzeugt der Kompressor immer Druckluft und nur bei Bedarf noch zusätzlich Strom.
Somit muss der Kompressor mit Dieselkraftstoff betrieben werden.

Somit ist ein legaler Heizölbetrieb leider ausgeschlossen.