16.05.2013 Verfasser: Hans Rottmann, Strahlend Saubär

Wenn man die Autobahn 44 am Flughafen Düsseldorf in Richtung Möchengladbach mit gemütlichen 100 Sachen
fährt (überall Radar), sodann den Rhein auf der nunmehr auch schon wieder 10 Jahre alten Brücke überquert, merkt man schon: Irgendetwas ist anders.
Nimmt man dann die Ausfahrt im zweiten Tunnel und fährt an der Ampel rechts in Richtung Meerbusch-Büderich, hat man die Gewissheit: es ist tatsächlich etwas anders. Denn es kommen einem keine Kleinwagen mehr entgegen, sondern kreuzt den Weg mit sündhaft teuren Sportwagen vom Schlage eines Ferrari 458 Italia, Porsche Panamera, Maserati Quattroporte und allem, was an fahrender Ingenieurkunst Rang und Namen hat.
Nach dem man den Bahnübergang überfahren hat, kommt nach ca. 500 Metern auf der linken Seite das berühmte Haus Meer, weitbekannt für seine Fischspezialitäten. Direkt gegenüber geht es in die Hindenburgstr. und tritt abermals in einen anderen Kosmos ein: Das berühmte Villenviertel „Alt-Meererbusch“, 75 Hektar groß und vor circa 100 Jahren von Friedrich Freiherr von der Leyen als Villenkolonie im Stil einer Gartenstadt parzelliert und geplant; heute eine der teuersten Wohnlagen in Deutschland.

Erste Straße rechts und übernächste Straße links und man steht „An den Linden“ vor einem sagenhaften Prachtbau, der gut und gern 4 bis 5 Millionen Euro wert ist. Eine Klingel ohne Namen, mit Kamera, eine große Zufahrt zum Haus, Garage für mehrere Fahrzeuge und Oldtimer und im weitläufigen Garten der obligatorische Swimmingpool.

Dieses Anwesen war diesmal der Austragungsort für unser Eisstrahlen made by Strahlend Saubär.
Die Aufgabe: Die Außenterrasse über 140 qm und den gefliesten Umlauf des Swimmingpools von Verunreinigungen, Grünspan, Anhaftungen, Rostflecken und Vogelkot zu säubern.

Erstmalig haben wir auch die anschließende Versiegelung im Zweischichtverfahren als Leistung angeboten und von unserem Kooperationspartner Marmor Glanz aus Aldenhoven ausführen lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – nach Abschluß der Arbeiten sah die Terasse aus wie frisch aus dem Laden. Kunde zufrieden, wir zufrieden – toller Auftrag, tolles Wetter und ein Gartenfest, in dem sich hochkarätige Gäste sicher gefragt haben, ob unser netter Auftraggeber es tatsächlich fertiggebracht hat, extra für das Gartenfest eine
neue Terrasse in Auftrag zu geben.

K800_IMG_0575K800_IMG_0576K800_IMG_0578K800_IMG_0578aK800_IMG_0578bK800_IMG_0578cK800_IMG_0578d